Treffpunkt für Trauernde

- in der Trauer nicht alleine sein -

Wer einen lieben Menschen verliert, verliert meist einen Teil von sich selbst. Das Leben gerät aus den Fugen, die Sehnsucht nach dem Verlorenen tut weh.

Sie sind nicht allein.

Der Vilsbiburger Hospiz Verein bietet für Menschen in Trauersituationen, unabhängig von Religion oder Nationalität einen Treffpunkt für Trauernde an.

Termin

Das Treffen für Trauernde im Untergeschoß des Hospizes am Kremplsetzerweg am Samstag, 19. Mai entfällt.

Die Trauerwanderung am Samstag, 09. Juni, findet wie geplant statt. Der Treffpunkt ist um 14:00 Uhr vor der Maria-Hilf-Kirche.

Wir treffen uns  monatlich jeweils Samstag 15:00 Uhr im Untergeschoß des Vilsbiburger Hospizes Vilsbiburg, Kremplsetzerweg 5a.

Die Teilnahme ist kostenlos und unverbindlch. Sie treffen Menschen, denen das Gefühl der Trauer vertraut ist. Trauerbegleitende hören zu und versuchen mit Geschichten, Symbolen und Bildern Impulse für einen Neuanfang zu setzen.

In einer geschützten Atmosphäre sind Sie mit all Ihren Fragen und Gefühlen willkommen, unabhängig davon, wie lange der Verlust zurückliegt.

 

Trauerwanderungen  (Treffpunkt vor der Maria-Hilf-Kirche)

Am 09.06.2018 ist wieder eine Trauerwanderung um 14:00 Uhr geplant. Auf einem Rundweg von etwa 4 Kilometern gibt es Austauschmöglichkeiten untereinander und mit den Trauerbegleitenden, die unterwegs an Stationen Meditationen zum Gedenken an die Verstorbenen anbieten werden. Die Wanderung findet bei jedem Wetter statt. Bei ungünstigem Wetter ist das Treffen in einem geschützten Raum.

Beim Gehen kommt auch innerlich etwas in Bewegung und kann heilsam wirken. Gemeinsam suchen wir einen Weg, um mit dem schmerzlichen Verlust zu leben und ihn als Teil unserer Lebensgeschichte anzunehmen.

Sie finden hier professionelle Begleitung, Verständnis und offene Ohren.Kommen Sie einfach unverbindlich vorbei - wir sind gerne für Sie da!

Begleitet werden die Treffen von ausgebildeten Trauerbegleitenden.

Tel. 08741/94949-204

Vom Stark-Sein

Manche Menschen denken:

Du musst stark und tapfer sein -

mußt an "etwas anderes denken -

sollst nicht über deine Trauer sprechen.

Ich will aber den geliebten Menschen

nicht totschweigen!"

Ich will sprechen

und mit anderen teilen:

was geschehen ist - was ich vermisse:

meine Enttäuschungen, meine Wut,

meine Verzweiflung mitteilen

bis allmählich

mein Schmerz beginnt zu heilen.

Das ist wirklich Stärke,

das ist wirklich Mut.

Und nur so kann Stark- und Tapfer-sein

mich langsam

heil werden lassen.

Maria Bayersdorfer

UNSER TEAM

Maria Bayersdorfer  -     Religionslehrerin a.D., Seelsorgehelferin,  Trauer- und Hospizbegleiterin
Brigitte Graßer         -     Trauer- und Hospizbegleiterin
Anita Tahedl             -     Trauer- und Hospizbegleiterin
Brigitte Graßer
Maria Bayersdorfer
Anita Tahedl