Trauerwanderung zum Zellbrünnl

Am Samstag, den 13. Juli machen sich ausgebildete Trauerbegleiterinnen mit Trauernden auf den Weg zum Zellbrünnl nahe Buchbach. In einer Senke im Schatten eines kleinen Wäldchens versteckt trifft man dort die Brünnlkapelle und daneben die Gnadenkapelle. Seit dem 17. Jhd. ist dieser Ort mit dem heilenden Wasser eine weithin bekannte und beliebte Wallfahrtsstätte.

Die Bewegung in der Natur und die Begegnung mit Menschen, die sich in einer ähnlichen Lebenssituation befinden ermöglichen neue Erfahrungen, aus denen Kraft und Mut für den neuen Lebensweg geschöpft werden können. „Beim Gehen kommt auch innerlich etwas in Bewegung und man kommt leichter ins Gespräch“ sagt Trauerbegleiterin Maria Bayersdorfer, „das Gehen ist heilsam.“

Um 14.00 Uhr treffen sich alle Interessierten am Parkplatz des Buchbacher Friedhofs. Es besteht die Möglichkeit, am Marktplatz in Geisenhausen um 13.30 Uhr oder am Bahnhof in Velden um 13.40 Uhr Fahrgemeinschaften zu bilden.

Über einen Wiesenweg kommt man nach ca. 200 Meter zur Brünnlkapelle – ein quadratischer Bau, in dessen Mitte das gefasste Brünnl steht, das aus drei Röhren einen granitenen Trog speist. Dieser Ort lädt zum Innehalten ein.Danach geht es größtenteils auf kiesigen Feldwegen weiter zum Erlensee. Nach insgesamt ca. 4 km erreichen wir das Bergbauencafe Weinberg.

Die Wanderung findet bei jedem Wetter statt. Sollte es extrem schlecht sein, wird mit Autos vom Friedhofparkplatz zum Zellbrünnl gefahren und anschließend weiter zur Einkehr in das Weinbergcafe.

Die Teilnahme ist kostenlos und unverbindlich, eine Anmeldung ist nicht erforderlich und selbstverständlich  können Sie auch teilnehmen, wenn Sie nicht Mitglied im Vilsbiburger HospizVerein sind.

Nähere Auskünfte  sind über den Vilsbiburger HospizVerein zu bekommen. Oder direkt per Email: Treffpunkt-fuerTrauernde@vilsbiburger-hospizverein.de

 

 

zurück