Aktuelles

Home / Aktuelles / Jedes Los gewinnt - und hilft

Jedes Los gewinnt - und hilft


Der Hospizverein Vilsbiburg beginnt am heutigen Donnerstag, den 25.11.2021 seine Weihnachtsverlosung, die bis zum 19. Dezember andauert. Der Losstand befindet sich in der ehemaligen Apotheke am Marktplatz in Geisenhausen  und ist donnerstags, freitags und samstags geöffnet.

Die Weihnachtsmärkte entfallen und damit hat der Hospizverein nicht die Möglichkeit, seinen Losstand wie üblich aufzustellen. Andererseits aber benötigt der gemeinnützige Verein die Einnahmen für das Vilsbiburger Hospiz. Daher hat die Vorstandschaft um die Vorsitzende Gertraud Ertl und ihren Stellvertreter Jerry Valentin bei Bürgermeister Josef Reff darum gebeten, die Räume der früheren Apotheke zur Verfügung zu stellen. Im Gespräch mit dem Eigentümer konnte das Gemeindeoberhaupt dies ermöglichen. Deshalb eröffnet am heutigen Donnerstag der Losstand direkt neben dem Wochenmarkt, weil die Verantwortlichen fest damit rechnen, dass die dortigen Kunden auch einen Blick in die frühere Apotheke werfen.

Wofür wird das Geld denn benötigt? Dies erläuterte Ertl im Gespräch.  "Wir finanzieren damit zwei zusätzliche Servicekräfte." Diese könnten das fest angestellte Personal entlasten und vor allen Dingen an den Wochenenden mit pflegefremden Tätigkeiten unterstützen: So werden der Telefon- und der Pfortendienst übernommen, die beiden Kräfte servieren das Essen und führen mit den Patienten Gespräche . Damit haben die Pfleger mehr Zeit für ihre eigentlichen Aufgaben. "Außerdem beschäftigt der Hospizverein zwei erfahrene Hausfrauen als Wunschköchinnen", fuhr Ertl fort. Diese könnten den Bewohnern lang gehegte Essenswünsche erfüllen. Ein Zettel am Kühlschrank meldet ihnen, was gewünscht wird. So gab es in letzter Zeit Reiberdatschi, ein Kartoffelbratl oder auch regionale Dampfnudeln - natürlich auch für die anderen Bewohner.

Alle Chancen nutzen : "Kein Los wegwerfen"

Die Waren in dem Losstand sind wie schon in den vergangenen Jahren gespendet und häufig selbst gefertigt oder angerichtet. So gibt es beispielsweise Dekorationsartikel aus Holz, vor allen Dingen für Weihnachten, köstliche Marmeladen nach Hausfrauenart, selbst gestrickte Socken und genähte Kindermützen, Stofftaschen und Kissen, den alkohlgeschwängerten Zwetschgenröster, Aronia-Saft, Schlehen-Likör und Lavendelöl für die Körperpflege.  "Es gibt bei uns keine Nieten und jedes Los gewinnt", so wird betont. Der Verein teilt dazu mit, er sammelt Spenden für ein Los zu 1,50 €, für vier Lose zu 5 € und 10 Lose für 10 €. Verkauft werden diese in den Räumen der ehemaligen Apotheke und zusätzlich in mehreren Geschäften Geisenhausens: bei der Bäckerei Kindl, in den Metzgereien Huber, Oberloher und Sauer, bei Getränke Wolfsecker, Elektro Zehentbauer und in der Vilstal Apotheke.

Die Preisausgabe ist dann in der Alten Apotheke und zwar donnerstags von 9  bis 12 Uhr, freitags von 9 bis 15 Uhr und samstags von 9 bis 12 Uhr.

Man sollte kein Los wegwerfen, sagte Ertl, weil immer ein Preis damit verbunden ist. Außerdem gebe es zweierlei Chancen, weil manche der Lose eine Nummer haben und man damit ein zusätzliches Geschenk erhält.  Wie alles im Hospizverein geschieht der Verkauf ehrenamtlich und ebenso die Herstellung der Preise.

Etwa 30 Mitarbeiter basteln und werkeln das Jahr über für den Losstand. Besonders hob Ertl die kreative Mitarbeit von Monika und Sebastian Högl und von Bärbel und Konrad Ramsauer hervor. "Wir bitten die Bevölkerung um rege Beteiligung und um zahlreichen Spenden" wandte sich die Vorsitzende an die Bürger.

zurück
Für ein würdevolles Leben...