Wichtiges Geld für viele Aufgaben

Der Hospiz-Verein übergab eine Spende an das Hospiz

 

Auch in diesem Jahr übergaben Vorstandsmitglieder des Vilsbiburger Hospiz Vereins wieder eine großzügige Spende an das stationäre Hospiz in Vilsbiburg. Der zweite Vorsitzende Jerry Valentin und Schriftführerin Gertraud Ertl übergaben einen Scheck an Erika Bäumel, Leiterin des stationären Hospizes Vilsbiburg.

Die Spendenübergabe fand im neu ausgestatteten Pflegebad statt, in dem 2017 eine lange gewünschte Pflegebadewanne installiert werden konnte, die ebenso wie ein Glaskunstwerk aus Spendenmitteln bezahlt wurde. Nun können auch schwerstkranke Menschen in entspannter Atmosphäre ein ausgiebiges Bad genießen.

„Die Spende ermöglicht es dem Träger des Hospizes, den LAKUMED-Kliniken, zwei Wochenendkräfte zu finanzieren, die den Pflegekräften zur Hand gehen, Telefon und Türdienst machen und Zeit für Gespräche mit Angehörigen und Besuchern haben. Dadurch hat sich die Betreu­­ungs­­qualität erheblich verbessert!

Dieses Jahr kann von der Spende sogar noch eine zusätzliche Kraft bezahlt werden, die einmal in der Woche kommt und für die Bewohner „Lieblingsessen“ zubereitet. Von „Doagknödl“ bis Kartoffelbrädl, Apfelstrudel mit Vanillesoße oder Nuss­kuchen, alle Wünsche werden erfüllt! Der gute Duft, wenn das Essen im Ofen brät, erfüllt das ganze Hospiz mit einem Gefühl des Vertrauten! Rezepte werden ausgetauscht und Geheimtipps weitergegeben. Das gemeinsame Essen verbindet und trägt dazu bei, dass die Lebensqualität steigt! An dieser Stelle ein herzliches „Vergelt’s Gott“ an alle die auch dieses Jahr für das Hospiz gespendet haben!“ – mit diesen Worten fasste Erika Bäumel zusammen, was die Spende für das Haus und seine Bewohner bedeutet.

Der Vilsbiburger Hospizverein unterstützt das Hospiz Vilsbiburg seit dessen Inbetriebnahme im Januar 2012. Die hohe Spende stammt von der DRÄXLMAIER Group Vilsbiburg, der Flottweg ES Seperation Technology Vilsbiburg, dem Kinderhaus Blaubär Geisenhausen, dem Schuhhaus Esgano-Schuhe Gangkofen, von Schmuck Richter und Ellinger Landshut, dem Premiumshop 321 Geisenhausen und vielen anderen Spendern. Eine Versteigerung von gespendeten Preisen innerhalb der Dräxlmaier Group erbrachte mehr als 6.000 €. Weitere Spenden von Privatpersonen wie selbstgemachte Marmelade, Plätzchen und Kerzen, Dekoartikel aus Holz oder gestrickte Mützen wurden als Preise an Losständen auf Weihnachtsmärkten in Alt­fraunhofen, Vilsbiburg, Holzhausen und Geisenhausen ausge­geben,  die Einnahmen aus dem Losverkauf flossen ebenfalls in die Spendensumme mit ein.

 

zurück